Telemedizin im Land Brandenburg: „nice to have“ oder echte Versorgungsoptimierung?
Im Rahmen der Studien TeleRheumaBB und TeleDermaBB untersucht die KV COMM, ob und wie telemedizinische Ansätze die medizinische Versorgung im Land Brandenburg unterstützen können. Nun wurden erste Ergebnisse auf dem BMC-Kongress 2018 in Berlin vorgestellt.

BU: Felix Mühlensiepen auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Mannheim © Matthias Höhne

So wurde im Rahmen von TeleDermaBB ermittelt, dass 72 Prozent der teilgenommenen Dermatologen und Hausärzte im Land Brandenburg telemedizinische Anwendungen in der Dermatologie für geeignet halten. 62 Prozent der Befragten möchten Telemedizin im Praxisalltag umsetzen und 50 Prozent gaben an, dass spezielle Gründe den Einsatz verhindern: administrativer Aufwand, Anschaffung der Technik und die schwache Vergütung. Den telemedizinischen Austausch mit Dermatologen wünschen sich 60 Prozent der Befragten.

Besuchen Sie uns auf dem BMC-Kongress 2019 – Gesundheit in einer Gesellschaft des längeren Lebens- am 22. und 23. Januar 2019 in Berlin.
Das Programm finden Sie hier.